Antifacamp im Exil erfolgreich gestartet!

“Gute Stimmung im AZ Mülheim“ – Ein Erlebnisbericht

Heute sind die ersten Aktionen des Antifacamps erfolgreich und wie geplant angelaufen.

Vormittags wurde die Kundgebung des sogenannten NPD-Flagschiffes an den Katharinentreppen gestört. Gleichzeitig kam die Info, dass in den frühen Morgenstunden der Neonazikader Dennis Giemsch an seinem neuen Wohnort geoutet wurde – mit Flugblattaktion und Nachbarschaftsaufklärung.
Danach startete auf der anderen Seite des Hauptbahnhofes die geplante Auftaktdemo des Camps.

Kraftvoll, schwarz, bunt und lautstark zog die Demonstration trotz diverser Nervereien der Bullen bis zum ehemaligen „nationalen Zentrum“, dem jetzigen Regenbogenhaus in der Rheinischen Straße (R135), welches nach wie vor mit Farbbomben geschmückt ist.

Sowohl in Dorstfeld, als auch in der Innenstadt stießen wir auf positive Resonanz bei den Bewohner_innen. Die in zehntausendfacher Auflage gedruckte Campzeitung wurde mit Interesse angenommen. Gerade in Dorstfeld, dem von den Nazis beanspruchten Stadteil, solidarisierten sich viele Menschen mit uns.
Nach wie vor ließen uns jedoch die Cops nicht zum Tremoniapark durch, der uns bis Donnerstag von der Stadt als Camport zugesagt worden war.

Die Abschlusskundgebung in der Innenstadt wurde mit Solidaritätsparolen zu der in Rostock parallel stattfindenden Gedenkdemo „20 Jahre Pogrom Rostock-Lichtenhagen“ beendet.

Im Exilcamp Mülheim wurden wir mit leckerem Essen von Le Sabout begrüßt, wonach mit allen Campteilnehmer_innen das abendliche Plenum stattfand – hier wurden ein paar Ortsänderungen für die Programmpunkte der nächsten Tage besprochen. Nun erwartet uns Hip Hop von Waving the Guns, Yok mit seiner Quetschenpower und die Hardcorepunkband Sniffing Glue aus’m Pott.

Für alle die noch unschlüssig sind: Packt eure Taschen und Zelte und kommt nach Mülheim – alles findet wie geplant statt!

Ankündigungen zu Veranstaltungsorten/ Aktionen findet ihr auf antifacamp.org.
Anlaufpunkt ist nach wie vor das AZ Mülheim (Anfahrt: www.az-muelheim.de). Dort gibt es genug Schlafplätze, eine Vokü und alle Infos, die ihr braucht!

Parallel versuchen wir weiterhin, das Camp in Dortmund durchzusetzen. Achtet auf Ankündigungen!